Der WFV-TOTO-Cup am 1.12.2018

Wien, am 3.12.2018

Eigentlich hätten am Samstag 4 Spiele der 4. Runde im WFV-Toto-Cup stattfinden sollen:

Post SV : Fav AC
WAF Vorwärts Brigittenau : ASV 13
Gersthofer SV : Wiener Viktoria
SV Wienerberg 1921 : Ostbahn XI

Jeweils für 13 Uhr angesetzt wurden aber alle Platzwarte bis auf einen vom “Wintereinbruch” der Wien in der Nacht von Freitag auf Samstag schwer überrascht.

Gersthofer SV:

Der Gersthofer SV hat nur einen Naturrasen und kann somit bei Schneelage natürlich nicht spielen. – Ob der Ersatztermin mit Dienstag 4.12. um 18:30 hält ist ob der Witterungsbedingungen sehr fraglich

Post SV:

Hier war die Absage bereits um 10:30 an den Verband gemeldet worden. Die einzige wirkliche Fangruppe im Wiener Unterhaus war somit schnell informiert und hatte keine Probleme. Das – wie man sich später am Wienerbergplatz erzählte – man aber nicht mal den Versuch startete hier etwas zu machen ist eigentlich nicht schön.
Was aber echt gut geklappt hat ist der Ersatztermin der wurde innerhalb weniger Minuten gefunden. – Die Partie findet nun am Donnerstag den 6.12. um 18:30 statt, man kann nur hoffen das der Schnee bis dahin geschmolzen ist und es in der Nacht dann nicht zu kalt wird sonst ist das Eislaufen und kein Fußball.

WAF Vorwärts Brigittenau

Und damit kommen wir zum absoluten Highlight des Spieltages.

Die Absage in der WAF-Gruam wurde ganze 42 Minuten vor Spielbeginn offiziell, der ASV13 informierte Interessierte die sich per Facebook Messenger über die Partie erkundigten blitzschnell so das wir dann zum eigentlichen Ersatzprogramm auf den Wienerbergplatz aufbrachen.

Was daran das Highlight ist? 

Das Social-Mediateam der Heimmannschaft antwortete ganze 13 Minuten vor dem eigentlichen Anpfiff noch damit das das Spiel stattfinden wird. Der Hinweis das man von Seiten ASV13 über eine Absage informiert wurde blieb einige Zeit ignoriert.
Über eine Stunde nach dem geplanten Anpfiff  – in Halbzeit 2 am Wienerberplatz – wurde dann mitgeteilt das man leider “vor einer Stunde noch andere Informationen hatte”.

In einer immer schneller werdenden Gesellschaft ist der Social Media Umgang etwas das im Unterhaus eindeutig Verbesserungspotential hat.

Der Ersatztermin ist übrigens Dienstag 4.12. 19:00.

SV Wienerberg:

Der SV Wienerberg zum Beispiel konnte die Partie um 13 Uhr wie erwartet und angesetzt auch spielen.
Einen Dank hier auch an den Platzwart der das Ersatzprogramm für einen Gast aus Vorarlberg ermöglichte.
Der Gast staunte übrigens nicht schlecht das er in Bregenz um 5:45 bei +6° Celsius in den Zug stieg und hier bei -3° und Schnee ausstieg.

Nicht schlecht staunten auch alle 60 Zuseher das nach 88 Minuten auf der Anzeigetafel plötzlich Spieler und Betreuer und Schiedsrichter das Spielfeld verlassen.

Beim Stand von 7:0 für Wienerberg kann man jetzt darüber streiten ob Schiedsrichter Lukenic einfach erbarmen hatte oder in der Euphorie über den 2:0 Halbzeitstand wirklich nur die Uhr auf der Anzeigetafel zu spät gestartet wurde.
Wirklich grausam wurde es in der Partie für die Simmeringer jedenfalls erst nach der 50. – In den Minuten 52 bis 59 fing man sich trotz eines Wechsels in 7 Minuten 3 Tore ein.
Das man seitens OstbahnXI auch dem 17 jährigen Goalie Isa Ablak die letzten 15 Minuten spielen ließ darf einfach nicht darüber hinweg täuschen das  man mit Spielern wie Dennis Ilic (27), Daniel Meindorfer (26), Manuel Jagschitz (27), Artan Selimi (33), Aliji Nagip (27) und Vlenard Bojku (26) eigentlich genug Routine und Erfahrung am Feld gehabt hätte nicht so unter die Räder zu kommen. ( Der Spielbericht auf der Seite des WFV )

Euer
Unteroffizier Wojtek a.D.
22. Artillerieversorgungs Divison

Eindrücke von der 4. Runde im WFV-TOTO-Cup zwischen SC Maccabi Wien und First Vienna FC 1894

Wien, am 30.11.2018

Vorfeld und rund herum:

Die Vienna veröffentlicht gegen freie Spende ein Heft über ihre jüdischen Wurzeln und das nautürlich gegen einen jüdischen Verein.

Ein U8-Turnier findet im Vorfeld statt, die Preisverleihung und später auch den Ehrenankick nimmt der israelische Teamstürmer und Austria-Spieler Alon Turgeman vor.

Insgesamt waren es mit Kindern und Eltern vom U8-Turnier die noch dort geblieben sind laut Verband 450 – das wird wohl auch das best besuchte Match dieser TOTO-Cup Runde sein.

Maccabi mit Rauch und Fackeln, die Vienna dafür natürlich mit mehr Anhang Vorort.

Das Match im Schnelldurchlauf:

Die Vienna geht in Minute 10 mit 0:1 in Führung, kassiert in Minute 19 den Ausgleich, Minute 35 stehts dann aber 1:2 was der Endstand war.

Die Verteilung der gelben Karten mit 1:3 spricht, selbst bei einem komplett überforderten Schiri-Trio das rund 2/3 der Viennafouls nicht erkannt hat und wenn was entschieden wurde meist gegen die Maccabi pfiff, schon Bände.

Der 4. der Oberliga B (6. Leistungsstufe) hat die Vienna mehrfach beobachtet und war dementsprechend gut eingestellt. Maccabi hat die Schwächen gekannt, die Angriffe schnell nach vorne gespielt, im Abschluss fehlte dann oft Glück und natürlich auch etwas das Können. 

Die Döblinger (2. in der 2. Landesliga – 5. Leistungsstufe) waren schon allein damit beschäftigt sich der Kreativität von Maccabi-Angriffen zu stellen – kein Wunder hat man den Gegner auch keine Sekunde beobachtet und das in einem Bewerb wo ein dummer Fehler die Entscheidung sein kann – und sind nach den ersten beiden Wechseln der Maccabi in der 75. bzw. 80. kaum mehr ins Spiel gekommen.
Die Vienna war danach nurmehr am mit Mann und Maus verteidigen, die wenigen wirklich gefährlichen Konter waren zu schlampig gespielt.

Fazit:

Die Oberligisten haben mit 11 Punkten Rückstand auf den ungeschlagenen Tabellenführer (auch nur ein unetschieden) Columbia Floridsdorf wohl keine Chance mehr auf den Aufstieg – bräuchte sich mit solchen Leistungen aber auch in einer 2. Landesliga nicht verstecken.

Bei der Vienna stellt sich die Frage ob man nicht will oder nicht kann.
Meine Einschätzung – die hab ich nachher in Gesprächen mit einigen Viennaanhängern bestätigt bekommen – ist das man nicht kann,… Und zwar kann man sich anscheinend nicht vorstellen das der Name “First Vienna Football Club” alleine nicht reicht.
Klar sollte aber nach der Hinrunde sein das wenn Kurtis nicht spielt eigentlich garnix geht, dann setzt es nur ein X gegen Vereine wie Hellas Kagran, Stadlau 1b oder auch Red Star Penzing oder man verliert gegen Rapid Oberlaa.

Da helfen dann auch Erfolge wie ein 7:0 gegen NAC (15.), ein 9:0 gegen Hirschstetten (16.) oder ein 8:1 gegen Ankerbrot (14.) nichts – übrigens Vereine die mindestens 9 Punkte Rückstand auf den 13. haben – vorallem wenn man dann so fahrlässig agiert und gegen den direkten Titelkonkurenten zwar 4:2 gewinnt aber dann nicht alle Spielerpässe vorweisen kann und sich dadurch am grünen Tisch ein 0:3 + Rückreihung einhandelt.

Die Vienna ist aktuell gerade mal noch der Name – Vorstand, sportliche Leitung, Finanzstatus sind nicht der Rede wert.
Wille, Ehrgeiz und die Leidenschaft ist dort nurmehr auf der Tribüne daheim.
Ein Trauerspiel in blau-gelb.

Euer
Unteroffizier Wojtek a.D.
22. Artillerieversorgungs Divison